Hier ist, was frühe Pioniere aßen, um den alten Westen zu überleben

Seltsame Geschichte 5.2k Wähler Rachel Souerbry Aktualisiert am 16. Oktober 202031,8k Stimmen5.2k Wähler277.7k Aufrufe15 Artikel

ListenregelnStimmen Sie die wilden westlichen Lebensmittel ab, von denen Sie nicht glauben können, dass die Leute gegessen haben.

Diejenigen, die durch das Land zogen, um im Wilden Westen ein neues Leben zu beginnen, waren für ihren Einfallsreichtum bekannt, und das zeigt sich in vielen der Lebensmittel, die sie aßen. Auch wenn uns die Pionierküche heute fremd erscheinen mag, blieb den Siedlern nichts anderes übrig, als das zu nutzen, was sie zum Überleben hatten – und wurden ziemlich kreativ.



Das Leben im Alten Westen war hart, die Reisen waren lang und die Siedler hatten keine Garantie dafür, dass das Essen, das sie in einen Waggonzug packten, bis zu ihrem endgültigen Zielort reichte. Sie jagten lokale Wildtiere, verwendeten Ersatzzutaten, die gut reisten (wie Apfelessig, um einen passablen Kuchen zuzubereiten) und bewahrten alles, was sie konnten. Sie verwendeten auch jeden Teil der Tiere, die sie aßen – Kopfkäse, irgendjemand? Vielleicht haben sie sogar eine Mahlzeit mit 'Scamper-Saft' (einer von vielen bunten Wildwest-Slangbegriffen) poliert.



Vieles, was Cowboys aßen, war eher aus Notwendigkeit als aus Vorliebe, aber vielleicht war eine Tasse Kalbsfußgelee oder ein Teller geröstetes Eichhörnchen ein wahrer Genuss.

Foto:



  • Foto: ulleo / Pixabay / Gemeinfrei 1

    Wadenfußgelee

    Obwohl viele Amerikaner heute wahrscheinlich lieber Jell-O essen würden, war Kalbsfußgelee im Alten Westen ein beliebtes Dessert. Es wurde aus Kälberfüßen (die Hufe entfernt), Eiern, Zucker, Zitrone und Gewürzen hergestellt.

    Nach dem Kochen der Füße fügten die Köche Weißwein, Gewürze und Eiweiß hinzu. Einer Rezeptbuch aus Virginia fordert, dass auch die Eierschalen zerkleinert und hinzugefügt werden.

    Sind Sie überrascht, dass die Leute das konsumiert haben?
  • Foto: Unbekannt / Wikimedia Commons / Gemeinfrei zwei

    Süßkartoffelkaffee

    Echter Kaffee war im Alten Westen Mangelware, daher verwendeten die Pioniere viele Kaffeeersatz . Pioniere haben alles von Chicoréewurzeln bis zu Eicheln gemahlen, um ähnliche Getränke zu kreieren. Eine der kreativeren Alternativen wurde mit Süßkartoffeln hergestellt – gekocht, geschält, püriert, mit Roggenmehl zu Patties geformt und dann im Ofen getrocknet. Nachdem die Mischung ausgehärtet war, wurde sie zu Pulver gemahlen und zu Wasser gegeben.



    Süßkartoffeln galten nicht als großartiger Ersatz für Kaffee, aber sie funktionierten, wenn die richtigen Vorräte nicht verfügbar waren.

    Sind Sie überrascht, dass die Leute das konsumiert haben?
  • Foto: Internetarchiv-Buchbilder Archive / Flickr / Keine Einschränkungen 3

    Gebratenes Skunk

    Die meisten von uns würden heute nie daran denken, Stinktiere zu essen, aber im Alten Westen mussten die Pioniere jede Nahrungsquelle nutzen, die sie finden konnten. Stinktiere bevölkern eine Vielzahl von Lebensräumen in den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko (von Wäldern bis zu Wüsten). Und obwohl sie nicht so groß sind wie Schweine oder Schafe, liefern sie eine ausreichende Menge an Fleisch.

    Ein alter Pionier-Rezeptbuch enthält eine Anleitung für Stinktierbraten, mit einem kritischen Hinweis: Entfernen Sie die Duftdrüsen vor dem Kochen.

    Sind Sie überrascht, dass die Leute das konsumiert haben?
  • Foto: Leslie Seaton / Wikimedia Commons / CC BY 2.0 4

    Schaf-Sauerampfer-Kuchen

    Schafssauerampferkuchen enthält kein Hammelfleisch - es ist nur ein weiteres Beispiel für Pionierkreativität. Da Zitronen in der Prärie knapp waren, verwendeten die Köche eine einheimische Pflanze namens Schafssauerampfer als kreativen Ersatz bei der Herstellung von Pasteten.

    Geschredderte Schafssauerampferblätter, anstelle von echten Zitronen, gaben dem Kuchen einen Geschmack, der der echten Sache zur Not nah genug war.

    Sind Sie überrascht, dass die Leute das konsumiert haben?
Beliebte Beiträge