Erschreckende Fakten über June und Jennifer Gibbons, die 'Silent Twins'

Unspeakable Times 494.2k Leser Erin Wisti Aktualisiert am 14. Juni 2019494,2k Aufrufe15 Artikel

June und Jennifer Gibbons, bekannt als 'The Silent Twins', sorgen seit ihrer bizarren Geschichte in den 80er und 90er Jahren für Schlagzeilen. Während Zwillinge sich oft sehr nahe stehen, haben June und Jennifer ihre Zwillingsbindung auf ein ganz neues Level gehoben. Die 1963 geborenen Mädchen stammten ursprünglich aus Barbados, zogen aber nach Großbritannien. Die beiden sprachen nur selten mit anderen und wurden schließlich wegen ihres zunehmend gewalttätigen Verhaltens eingewiesen. Nach über einem Jahrzehnt im Broadmoor Hospital – einer psychiatrischen Hochsicherheitsanstalt – gaben die Schwestern ruhig bekannt, dass Jennifer zugestimmt hatte zu sterben, damit June ein normales Leben führen konnte. Dann tat Jennifer scheinbar ohne Grund genau das.

Die Todesursache von Jennifer wurde als unerklärliche Herzinsuffizienz identifiziert, und das Schicksal der stummen Gibbons-Zwillinge bleibt ein Rätsel. Aufgrund ihrer volatilen Beziehung glauben einige, dass June etwas mit Jennifers Tod zu tun hatte, während andere denken, dass Jennifer sich irgendwie das Leben genommen hat. 1986 veröffentlichte die britische Investigativjournalistin Marjorie Wallace die wahre KriminalbiografieDie stillen Zwillinge, die die seltsame und starke Beziehung zwischen den Mädchen detailliert beschreibt.



Foto:



  • Tagebucheinträge offenbaren einen mörderischen Hass

    Foto: FTD-Nachrichten / über YouTube / Faire Nutzung

    Die intensive Bindung zwischen June und Jennifer war nicht immer gut. Tatsächlich hatten die Mädchen anscheinend viel Verachtung füreinander und schrieben oft störende Tagebucheinträge über ihre Beziehung. June schrieb einmal, dass ihre Schwester sie in den Wahnsinn treibe und sie große Angst vor ihr habe. Jennifer hingegen drückte ihre eigenen Gefühle aus, die ihren vorzeitigen Tod vorweggenommen zu haben scheinen.

    Jennifer behauptete, sie seien 'in den Augen des anderen zu tödlichen Feinden geworden'. Sie beschrieb June als ihren Schatten und schrieb: Würde ich ohne meinen Schatten sterben? Würde ich ohne meinen Schatten Leben gewinnen, frei sein oder sterben?



  • Sie wurden aufgrund ihres zunehmend gewalttätigen Verhaltens institutionalisiert

    Foto: Broadmoor-Krankenhaus - Andrew Smith / über Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.0

    Nach der Schule wurden die Mädchen immer gewalttätiger und unberechenbarer. Sie fingen an, viel zu trinken, Marihuana zu konsumieren und schlugen sich oft körperlich an. Die Zwillinge sogar versucht zu töten einander. June versuchte einmal, Jennifer in einem lokalen Fluss zu ertränken, und Jennifer versuchte, June mit einem Funkkabel zu erwürgen.

    Dieses Verhalten hat letztendlich dazu geführt, dass das Paar institutionalisiert wurde. Im Oktober 1981 brannten June und Jennifer gemeinsam ein Traktorengeschäft nieder und verursachten einen Schaden von 200.000 US-Dollar. Dann zerstörten sie und versuchten, eine örtliche Fachschule niederzubrennen.

  • Jennifer sagte ruhig ihren eigenen Tod voraus

    Im März 1993 besuchte die Journalistin Marjorie Wallace das Broadmoor Hospital, um die Schwestern zu interviewen, die kurz davor waren, in die Caswell Clinic, eine Einrichtung mit niedrigerer Sicherheitsstufe in Wales, verlegt zu werden. Während sie Tee trank, erklärte Jennifer ruhig, dass sie beschlossen zu sterben damit June ein normales Leben führen kann.



    Auf dem Weg zur neuen Einrichtung schlief Jennifer während der gesamten Reise mit offenen Augen, und als sie die neue Klinik erreichten, war sie nicht ansprechbar und wurde später für tot erklärt. Sie starb an einer Herzentzündung, aber es wurde keine eindeutige Ursache für die Entzündung gefunden. Jennifer war ansonsten bei guter Gesundheit und hatte keine Drogen oder Alkohol in ihrem System.

  • Sie wurden durch ihre geheime Sprache isoliert

    Foto: Die stillen Zwillinge (1986) - Vintage Publishing / über Amazon / Faire Nutzung

    Nachdem Jennifer gestorben war, erzählte June, wie die Mädchen sich selbst entfremdeten, indem sie in ihrer eigenen Sprache sprachen. Die Mädchen sprachen in einer beschleunigten Version von Englisch, begleitet von synchronisierten Gesten. Während dies als Spiel begann, dauerte es so lange, dass beide Mädchen das Gefühl hatten, Geheimsprache „gefangen“ und isoliert sie. Juni drückte dies aus in ein Eintrag :

    Wir halten uns beide zurück.... In ihren Augen liegt ein mörderischer Glanz. Lieber Herr, ich habe Angst vor ihr. Sie ist nicht normal. Sie hat einen Nervenzusammenbruch. Jemand macht sie wahnsinnig. Ich bin es.

    Wallace kommentierte später, dass die Tagebücher der Mädchen enthüllten, dass sie sich durch ihre enge Beziehung auch „besessen“ und „gefoltert“ fühlten.

Beliebte Beiträge