Schreckliche Dinge über Centralia, das wahre Leben 'Silent Hill' hier in Amerika

Graveyard Shift 912.0k Leser Jacob Shelton Aktualisiert am 27. April 2021912.0k Aufrufe14 Artikel

Trostlose Aussichten, giftiges Gas, im Boden versinkende Menschen – nein, das ist keine Beschreibung einer Szene aus einem Horrorfilm. Es ist das tägliche Leben in Centralia, Pennsylvania, einer gruseligen verlassenen Stadt, die seit 1962 in Flammen steht.

Es gibt keine entkommenen Geisteskranken, die durch die Straßen dieser verlassenen Kohlebergbaustadt streifen, aber das macht sie nicht weniger zu einem gruseligen Touristenziel. Hinter den Barrikaden, die errichtet wurden, um die Menschen daran zu hindern, eine einstürzende Straße hinunterzufahren (und den zufälligen tödlichen Rauchstößen, die beim Einatmen ernsthaft schaden können), gibt es eine leere Stadt, in der einst Tausende von Menschen lebten, deren einzige Sünde darin bestand, in einer Stadt zu leben Stadt auf einem Kohlebergwerk gebaut.



Wenn Centralia, Pennsylvania, bekannt vorkommt, liegt das daran, dass es die Grundlage für das Design von . warStiller Hügel, ein psychologisches Horrorspiel, das sich um die mysteriösen Ereignisse in einer verlassenen Stadt dreht. Dank eines Feuers, das immer noch unter der Stadt wütet, ist Centralia zur Essenz einer Geisterstadt geworden – leer, gruselig und gefährlich für die noch Lebenden.



Foto:

  • Centralia brennt immer noch

    Foto: Rocbolt / flickr / CC-BY-NC 2.0

    Wie lange kann ein unterirdisches Feuer wirklich brennen? Offenbar im Grunde für immer. Das Feuer unter der Stadt brennt seit 1962 und macht kein Ende.



    Auf der Route 61, der verlassenen Autobahn, die in die Stadt führt, scheint das meiste Feuer noch zu brennen. Erschreckenderweise sind die meisten Warnschilder inzwischen aus dem Gebiet verschwunden. Eines der wenigen Dinge, die noch existieren, um Reisende vor dem Feuer zu warnen ist ein Baum mit einem Zeichen das sagt einfach 'FEUER ->.'

    Ab Seltsame PennsylvaniasBesuch in Centralia , die Temperatur 30 Fuß unter der Oberfläche registriert bei 1.000 Grad Fahrenheit.

  • Ständig quillt Rauch aus dem Boden

    Foto: Rocbolt / flickr / CC-BY-NC 2.0

    Noch bevor Sie Centralia erreichen, besteht eine der Hauptgefahren auf der Straße darin, dass Sie pass auf rauch auf . Jeder Riss und jedes Loch im Boden ist nur eine weitere Stelle, an der schädliche Dämpfe entweichen können, was eine sehr reale Gefahr einer möglichen Kohlenmonoxidvergiftung darstellt.



  • Es ist (fast) komplett verlassen

    Foto: Rocbolt / flickr / CC-BY-NC 2.0

    Bevor es von einem wütenden unterirdischen Feuer verzehrt wurde, betrug die maximale Bevölkerung von Centralia nur 2.761. Das ist jedoch im Grunde eine Menschenflut, verglichen mit den 10 Einwohnern, die auf der US-Volkszählung im Jahr 2010 . Jetzt leben dort noch weniger Menschen, mit gemeldeten sieben Einwohnern im Jahr 2013 und fünf im Jahr 2017. Sobald die letzten Einwohner sterben, wird die Stadt unter hoher Domäne verzehrt.

    Ebenfalls zu beachten: Nur zwei Blocks nördlich der Route 42 in Centralia liegt der Himmelfahrt der Heiligen Jungfrau Maria Ukrainische Katholische Kirche , die am Sonntag noch wöchentlich Gottesdienste abhält und angeblich nicht direkt vom Feuer betroffen ist.

  • Centralia könnte heimgesucht werden

    Foto: Rocbolt / flickr / CC-BY-NC 2.0

    Neben dem Sitzen auf einem prasselnden 1.000-Grad-Feuer könnte Centralia auch heimgesucht werden. Einige Besucher der Stadt haben bemerkt, dass eine gespenstische Stimme die Straßen heimsucht. Ein Zeuge erzählte die folgende gruselige Geschichte :

    Wir fanden einen mit Schlacke bedeckten Hang, von dem Dampf ausströmte, und waren ziemlich fasziniert von einigen Fossilien, die wir fanden, als wir eine Stimme hörten, die von unten etwas Unhörbares sagte. Alle drei von uns haben es gehört. Wir dachten, es war jemand anderes, der sich die Gegend ansah, also ignorierten wir es irgendwie. Dann hörten wir es wieder, etwas deutlicher. Ein paar Worte und es klang wie 'Verlass diesen Ort'.

Beliebte Beiträge