Im Schwangerschaftspakt der Schule, der angeblich dazu führte, dass ein Teenager einen Obdachlosen anbettelte, um ihr Baby zu zeugen

Unaussprechliche Zeiten 2,4 Millionen Leser Colleen Conroy Aktualisiert am 9. Januar 20192,4 Millionen Aufrufe14 Artikel

Teenagerschwangerschaften können eine kontroverse Angelegenheit sein und Gespräche über Sexualerziehung, Verhütung und Verantwortung beinhalten. Im Juni 2008, als 18 Teenager aus Massachusetts in einem angeblichen „Pakt“ schwanger wurden, explodierte das verschlafene Fischerdorf Gloucester in moralischer Panik.

Die Schwangerschaften von Teenagern in Gloucester wurden nach einem landesweiten SkandalZeitZeitschriftenstück enthüllte die Hintergrundgeschichte. Berichten zufolge behauptete der Direktor der Gloucester High School, dass viele Mädchen im zweiten Jahr absichtlich imprägniert wurden, damit sie gemeinsam Mütter sein könnten. Er behauptete auch, dass mindestens eine Studentin einen 24-jährigen Obdachlosen verfolgt habe, um ihr Kind zu zeugen.



In der engmaschigen irisch-katholischen Gemeinschaft begann das Schuldspiel. Sexualerziehung fehlte andeutungsweise, aber auch die Zukunftsperspektiven für die oft gelangweilten Jugendlichen. Die Eltern machten die Medien verantwortlich, während die Gesundheitsbehörden der Schule den Krankenhausvorstand für den Mangel an Ressourcen verantwortlich machten. Während dieser Zeit haben sich die Teenagerschwangerschaften an der Gloucester High School gegenüber dem Vorjahr vervierfacht.



  • Der Schulleiter enthüllte einen angeblichen Schwangerschaftspakt zwischen Schülern

    Foto: Inside-Ausgabe / über YouTube / Faire Nutzung

    Es war eine Schlagzeile, die Anfang Juni 2008 die Aufmerksamkeit der Nation auf sich zog – eine Gruppe von Mädchen im Teenageralter, keines älter als 16, soll einen Pakt geschlossen haben, um gemeinsam schwanger zu werden. Die Geschichte erlangte schnell internationale Aufmerksamkeit, als Nachrichtenagenturen Korrespondenten aus so weit entfernten Orten wie Brasilien und Japan entsandten.

    Der damalige Rektor der Gloucester High School, Dr. Joseph Sullivan, sagte Reporter ausZeitZeitschrift dass etwa 8 der 18 bald schwangeren Schülerinnen der Schule einen Pakt geschlossen hatten. Sullivan behauptete, dass die Schüler bei der Gründung des Paktes größtenteils im zweiten Jahr waren und dass die Mehrheit im Junior-Jahr schwanger war.



    Trotz der sensationellen Reaktion der Medien glaubte die Stadt Gloucester einschließlich ihres Bürgermeisters und Schulleiters jedoch nicht so schnell an Sullivans Geschichte, insbesondere weil er nicht bestätigen konnte, wie er von dem angeblichen Pakt erfahren hatte.

  • Schulbeamte berichteten, dass Schüler positive Schwangerschaftstests 'feiern'

    Foto: Gloucester 18 / über YouTube / Faire Nutzung

    Schulgesundheitsbeamte wurden zuerst auf Gloucesters abrupte Zunahme von Teenager-Schwangerschaften aufmerksam. Bis März 2008, fast ein Dutzend Mädchen hatten Schwangerschaftstests von der Schulklinik angefordert. Die Schülerschaft des Gymnasiums lag bei etwa 1.200 Schülern und bereits mehr als das Dreifache der Zahl der Schüler des Vorjahres war schwanger.

    In Interviews mitZeitund anderen Nachrichtenagenturen berichteten sowohl der Schulleiter als auch der Schulleiter, dass die Mädchen ein positives Ergebnis gefeiert . Gloucesters Schulkrankenschwester Kim Daly räumte ein, dass die Zahl der Mädchen, die Tests anforderten – und wöchentlich für aktualisierte Ergebnisse zurückkamen – ein schockierendes neues Phänomen sei. Sie behauptete, die Mädchen würden Weinen wegen negativer Tests .



    Bis Mai 2008 hatte Daly rund 150 Schwangerschaftstests durchgeführt und 17 Schwangerschaften bestätigt - die später vor Jahresende auf 18 ansteigen sollten.

  • Ein Mädchen verfolgte angeblich einen Obdachlosen, um ihr Kind zu zeugen

    In seinem Konto anZeit's Reporter behauptete Rektor Sullivan, dass eines der Mitglieder des Teenager-Schwangerschaftspakts eine 24-Jährige verfolgte Obdachloser ihr Kind zu zeugen. Wie im Rest von Sullivans Geschichte gibt es jedoch viele Spekulationen über diese Behauptung. Das fragliche Mädchen wurde nie identifiziert und Berichte bestätigten nie die sexuellen Vorwürfe.

    Gloucesters Bürgermeisterin Carolyn Kirk bestreitet irgendwelche Beweise eines Paktes - ein Begriff, den Rektor Sullivan eingeführt hat. Doch Superintendent Christopher Farmer sagt, dass die Mädchen vielleicht… absichtlich schwanger geworden , das Konzept eines Paktes spiegelt eher die Zeit nach der Schwangerschaft wider. Nach den positiven Testergebnissen schworen sich die Mädchen, sich in einem Teenager-Unterstützungssystem zusammenzuschließen.

  • Die Teenager-Schwangerschaften der Gloucester High School haben sich innerhalb eines Jahres vervierfacht

    Foto: Cody Carlson / über Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Der Anstieg der Fälle von Teenagerschwangerschaften, die innerhalb nur eines Schuljahres auftraten, schockierte die Einwohner von Gloucester. Im Schuljahr 2006-2007 hatte die Krankenschwester der Gloucester High School vier Teenagerschwangerschaften bestätigt. Bis Ende 2008 würden es insgesamt 18 Schwangerschaften , ohne jugendliche Mutter über 16 Jahre, und viele von ihnen waren erst 15 Jahre alt.

    Statistiken zeigten zwischen 1991 und 2005 einen stetigen Rückgang der Geburtenraten bei Teenagern - zurückzuführen auf Safer-Sex-Praktiken. Allerdings waren die Geburtenraten der Mädchen zwischen 15 und 17 Jahren gestiegen 3 Prozent bis 2006. Zum Zeitpunkt der zahlreichen bestätigten Schwangerschaften war es für die Gesundheitsbehörden zu früh, um festzustellen, ob Gloucester irgendwie Teil eines wachsenden Trends oder einfach nur eine eigene Anomalie war.

Beliebte Beiträge