Die tragische Geschichte von 'Green Boots', The Frozen Body auf dem Berg. Everest, das Wanderer als Kontrollpunkt nutzen

Seltsame Geschichte 5,3 Millionen Leser Rachel Souerbry Aktualisiert am 5. November 20195,3 Mio. Aufrufe10 Artikel

Wie ein Reporter der BBC einmal sagte: 'Wenn [der Mount] Everest ein Leben nimmt, behält er es auch.' Die Zahl der Leichen am Everest wächst jedes Jahr durch die Kletterer, die an seinen Hängen ihr Leben lassen. Todesursachen sind unter anderem Unterkühlung, Erschöpfung, Sauerstoffmangel und Stürze. Sobald die Leichen gefroren sind, haften sie am Hang und bleiben auf dem Everest - dauerhaft. Einer der berühmtesten Everest-Bewohner, Green Boots, der dem tödlichsten Tag in der Everest-Geschichte zum Opfer fiel, wohnt an einem bestimmten Ort auf dem Berg, an dem die meisten Wanderer vorbeikommen müssen. Als Ergebnis ist Green Boots on Everest zu einem der Wahrzeichen für diejenigen geworden, die auf die Piste gehen.

Wer ist Green Boots? Nicht viele kennen die wahre Geschichte hinter seinem Leben oder was ihn dazu gebracht hat, den Everest zu besteigen. In Wirklichkeit soll er Tsewang Paljor sein, ein indischer Bergsteiger, der 1996 bei der Everest-Katastrophe starb. Wenn Sie jemals den Mount Everest erklimmen, halten Sie nach neongrünen Stiefeln Ausschau. Sie können sich nur als nützlich erweisen.



Foto:



  • Er starb bei der Everest-Katastrophe von 1996

    Foto: STR/Stringer/Getty Images

    Der 10. Mai 1996 markiert einen traurigen Tag in der Everest-Geschichte. Als ein gewaltiger Schneesturm den Berg traf, forderte er das Leben von acht Bergsteigern, darunter Tsewang Paljor, und gipfelte in der höchsten Körperzahl am Everest an einem einzigen Tag. Mehrere erfahrene Guides kamen ums Leben, als sie Klettergruppen mit minimale Bergerfahrung , wie die Prominente Sandy Pittman, die nur geringfügige Erfrierungen erhielt.

    Von der indo-tibetischen Grenzpolizeigruppe, der Paljor angehörte, überlebte nur einer von vier Beamten.



  • Er war erst 28 Jahre alt, als er sein Leben verlor

    Foto: MartinPosta / Pixabay / CC0 1.0

    Nach Abschluss der 10. Klasse brach Tsewang Paljor die Schule ab, um seine Familie zu unterstützen. Paljor stammt aus einer Region im indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir namens Ladakh und wuchs in den Bergen auf. Bald nach seinem Schulabschluss trat er in die Indo-tibetische Grenzpolizei , oder ITBP, was seine Familie stolz machte. Mit der ITBP schaffte er diesen schicksalhaften Gipfel, der ihn im Alter von nur 28 Jahren das Leben kostete.

  • Die Debatte über die wahre Identität der grünen Stiefel bleibt weiterhin bestehen

    Foto: Luca Galuzzi / Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.5

    Obwohl die meisten sicher sind, dass es sich bei dem als 'Grüne Stiefel' bekannten Körper um Tsewang Paljor handelt, ist der Himalaya-Tagebuch vermutet, dass es sich um die Leiche eines anderen Mitglieds des Kletterteams der Grenzpolizei handelt. In seinen Schriften, Senior Deputy Leader des Teams, P.M. Das, behauptet, Paljors Leiche sei verschwunden, und deshalb könnten Green Boots tatsächlich Lance Naik oder Lance Corporal Dorji Murup sein.

    Murups Leiche, wenn es nicht Green Boots ist, ist nie aufgetaucht. Leider kann man nicht mit absoluter Sicherheit wissen, wem der Körper gehört.



  • Er ist ein Wegweiser für andere Kletterer

    Foto: Maxwelljo40 / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Jeder, der sich dem Everest-Gipfel von der Nordseite nähert, muss an Tsewang Paljors Körper vorbeikommen. Seine Präsenz und seine unverwechselbaren Stiefel haben dazu geführt, dass er ein Wegmarkierung . Er starb auf 8.500 Metern Höhe. Kletterer wissen also, wie nah sie dem Gipfel des Berges sind, wenn sie ihn sehen.

Beliebte Beiträge