„Wo der rote Farn wächst“ ist die traumatisierendste Kindergeschichte, die wir alle lesen mussten

Graveyard Shift 12.8k Leser Patrick Thornton 31. März 202012.8k Aufrufe12 Artikel

Es gibt immer dieses eine Buch, das wir im Englischunterricht lesen mussten, das wir nie vergessen können - zum Guten oder zum Schlechten. Gelegentlich rollte der Lehrer in den TV-Wagen und steckte eine VHS-Kassette ein, damit die Klasse die Verfilmung der Geschichte ansehen konnte, über die sie nur einen Bericht schreiben mussten. Wenn Ihnen spontan kein Beispiel einfällt, sind Sie bei Wilson Rawls genau richtigWo der rote Farn wächstBuch von 1961 und die Verfilmung von 1974.

Während sowohl Buch als auch Film als Klassiker gelten, zeigt sich bei näherer Betrachtung, dass sie auch für junge Leser klassisch traumatisierend sind. Legenden von gefrorenen Kindern, Kindern, die sich aus Versehen verstümmeln, und Tierquälereien sind allesamt FreiwildWo der rote Farn wächst. Wir alle kennen traurige Tierfilme, und dieser könnte die Liste anführen - nicht zuletzt, weilWo der rote Farn wächstist eine wahre Geschichte (oder zumindest ist basierend auf realen Ereignissen aus Rawls' Kindheit).



  • Foto: Crown International Bilder International

    Billy verliert seine beiden Hunde bei einem Sturm und findet sie am nächsten Tag fast gefroren vor

    Dank Billys Großvater erfrieren Old Dan und Little Ann fast, als sie versuchen, einen Wettbewerb bei der 'Waschbärjagd' zu gewinnen. Wir sehen einen kleinen Jungen und seine beiden Hunde, die bei einem Gewitter gezwungen sind, Waschbären zu jagen, nur damit Billy von seinen Hunden getrennt wird. Der Jagdwettbewerb wird zu einem Albtraum für Billy, der verzweifelt versucht, seine Hunde zu finden, bevor sie unter den rauen Wetterbedingungen umkommen.



    Während die Hunde – vorerst – überleben, ist dies einer der ärgerlichsten Momente in der Geschichte und hebt auch ein fortlaufendes Thema sowohl im Buch als auch im Film von „Opa“ hervor, der seinem unschuldigen Enkel versehentlich Ärger bereitet.

  • Foto: Crown International Bilder International

    Ein kleines Kind kämpft mit einer Axt gegen einen Berglöwen

    Im Zusammenhang mitWo der rote Farn wächst, Billy ist nur ein 10-jähriger Junge, der genug Geld gesammelt hat, um sich zwei treue Jagdhunde zu besorgen. Leider ist es Berglöwen egal, wie alt du bist, und irgendwann sieht sich Billy einer dieser wilden Katzen gegenüber.



    Old Dan greift ein, um Billy davor zu bewahren, von dem Puma niedergestreckt zu werden, aber er ist dem wilden Tier nicht gewachsen. Billy beschließt dann, sich dem Berglöwen mit nichts als einem alten Beil zu stellen, um jungen Lesern beizubringen, dass Liebe und eine Axt Sie davor bewahren könnten, zerfleischt zu werden.

  • Foto: Crown International Bilder International

    Rubin fällt auf eine Axt und erleidet ein schreckliches Schicksal

    Wir wissen von Anfang des Films, dass die Familie Pritchard nicht gut ist. Als sie den Hund kaufen, den Billy will, beklagt Opa, dass er den Hund nicht für seinen Enkel bekommen kann, da er vermutet, dass er genauso gemein werden wird wie die Pritchards.

    Als Billy Old Dan und Little Ann mitnimmt, um den „Geister-Waschbär“ zu jagen, tauchen die Pritchard-Jungs Rubin und Randy mit ihrem Hund auf, um Ärger zu machen. Irgendwann gehen sie sogar so weit zu sagen, dass sie Billys Schädel einschlagen werden. Unbeschwerter Spaß, oder?



    Die Dinge nehmen eine Wendung, als Rubin Billys Axt nimmt und Billy Rubin zu Fall bringt, um ihn am Weglaufen zu hindern. Billy fällt auf die Axt, und sowohl im Buch als auch im Film sind seine letzten Momente grausam ausgearbeitet. Die Szene ist ein eindringliches Riff auf den alten Warnungen davor, mit der Schere zu rennen oder sich das Auge auszustechen. In diesem Fall verstümmelt sich der Tyrann der Stadt bei einem tragischen Vorfall und vernarbt jedes Kind, das diesen Roman in der Schule lesen muss sie lehren dass auch sie verwundbar sind.

  • Foto: Crown International Bilder International

    Die Geschichte nutzt die Bindung zwischen Kindern und Haustieren, um uns über den Tod zu lehren

    Von Anfang an wissen wir, dass in Billys Leben etwas fehlt, und dass etwas Hunde sind. Billy arbeitet hart, um das Geld zu bekommen, um seine eigenen Jagdhunde zu kaufen, und er zeigt eine größere Bindung zu Old Dan und Little Ann als zu jedem anderen in seiner Familie.

    Es gibt mehrere enge Anrufe, die ihm während der gesamten Geschichte einen oder beide Hunde wegnehmen, aber sie sind immer wieder vereint und stärken ihre Bindung. Billy muss jedoch lernen, zu trauern, wenn beide Hunde unerwartet und auf schrecklichste Weise sterben.

    Die meisten von uns lernen diese Lektion irgendwann, aberWo der rote Farn wächstnutzt die Unschuld der beiden Hunde und Billys Verbundenheit zu ihnen, um Kindern schon früh beizubringen, was es heißt, einen geliebten Menschen dauerhaft zu verlieren.

Beliebte Beiträge